Aldo Di Toro

aldo-di-toroDer Tenor Aldo Di Toro absolvierte sein Studium am Western Australian Conservatorium of Music, sein Operndebüt gab er als Oronte in Händels „Alicina“ im Rahmen des Festival of Perth. Er gewann den Opera Foundation Australia’s Italian Opera Award, welcher ihm fortführende Studien am Teatro Comunale in Bologna ermöglichte. Er kann auf eine lange Reihe von gewonnenen Wettbewerben verweisen: „Francesco Paolo Tosti“, „Mario Lanza“, „Niccolo Piccinni“ “Giuseppe di Stefano” und „Mario Del Monaco“, sowie den „Premio De Nadis internazionale per tenori“ in Orsogna, den „Premio Viotti Mozart“ in Vercelli, die „Conegliano Vocal Chamber Music Competition“ in Venedig und den „Premio Roero in Musica“ in Turin.

Er sang bisher in „Salome“ unter Daniele Gatti in Bologna und Modena, in „Un ballo in maschera“ unter Valery Gergiev im Rahmen des Verdi Festivals. In Parma und Reggio Emilia gastierte er in „Don Carlo“ mit dem Orchester der RAI, einer europaweit übertragenen Fernsehproduktion. Er sang die Rolle des Bill in Jonathan Doves „Flight” im Rahmen des Glyndebourne Festival, Rodolfo in Torino und Loris in „Fedora” für die Holland Park Opera in London.

Für die „Internationale Francesco Paolo Tosti Gesellschaft“ nahm er dessen Canzonen auf, welche von der Kritik mit großem Lob bedacht wurden. Zudem gastierte er als Rodolfo, Duca di Mantova , Tamino, Pollione und Roméo an der West Australian Opera und in Innsbruck. Als Werther, Tebaldo, Rodolfo und Edgardo trat er in Sydney, London und Melbourne auf. Die Melbourner Produktion von Delibes „Lakmé”, in der Aldo Di Toro die Partie des Gérald sang, wurde auf DVD aufgezeichnet und in Kinos in ganz Australien übertragen. Zuletzt war der Tenor in Europa als Riccardo am Staatstheater Braunschweig sowie als Ernesto an der Scottish Opera in Glasgow zu hören. Am Theater Magdeburg singt Aldo Di Toro in der Spielzeit 2016/2017 erstmals Pinkerton in Puccinis „Madame Butterfly”.