Mario Dobernig

mario-dobernigDer junge österreichisch-australische Dirigent Mario Dobernig ist eines der vielversprechendsten Talente seines Fachs. Immer auf der Suche nach kreativen Interpretationsmöglichkeiten im klassischen Konzert- und Opernrepertoire, fühlt er sich auch in der Neuen Musik und in der Verschmelzung von Orchester mit unkonventionellen Musikkonzepten wie elektronischer Tanzmusik (EDM) und nicht-westlichen Musiktraditionen beheimatet.

Mario Dobernig hat sich im Rahmen seiner umfangreichen Dirigiertätigkeit ein breitgefächertes Konzertrepertoire angeeignet, das unter anderem Mahlers 1. Symphonie, Beethovens 1., 3., 5. und 7. Symphonie, Violinkonzert und 5. Klavierkonzert, Dvoraks Symphonie aus der Neuen Welt, Schumanns 1. und 4. Symphonie, Orffs Carmina Burana, Rachmaninovs 2. und 3. Klavierkonzert, Debussys L’apres midi d’une faune, Mussorgskys Bilder einer Ausstellung, Haydns Abschiedssymphonie und mehr als 60 Auftragswerke, Premieren und Aufführungen von Komponisten Neuer Musik beinhaltet.

Marios Opern- Oratorien- und Vokalrepertoire umfasst Leoncavallos Pagliacci, Mozarts große C-Moll Messe und Requiem, Haydns Schöpfung, Schuberts Messen Nr. 5 und Nr. 6, Bachs Weihnachtsoratorium, Haydns Nelsonmesse, Faures Requiem, de Fallas El Amor Brujo und Operngalas.

Mario ist Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Art of Sound Orchestras in Melbourne (Australien), gefragter Gastdirigent bei vielen Festivals in Australien und Produzent von sehr erfolgreichen Konzertreihen.

2014 promovierte Mario an der University of Melbourne im Fach Dirigieren. Im Rahmen seines Doctors of Philosophy (PhD) spezialisierte er sich auf Oper und transkribierte die handgeschriebene Originalausgabe von Peggy Glanville-Hicks’ Oper Nausicaa (1961). Davor studierte Mario an der Sibelius Akademie in Helsinki, an der Universität Helsinki und an der Kunstuniversität Graz Dirigieren, Schlaginstrumente, Musikwissenschaft und Instrumentalpädagogik. Er wirkte auch als Dozent und Dirigent an der University of Melbourne und der Monash University.

Marios Diskographie beinhaltet Works for large Orchestra and Chorus als stellvertretender Dirigent des Melbourne Symphony Orchestras für CHANDOS, Live- und Studioaufnahmen für ABC Classics (Centenrary of Gallipoli und Strawinsky’s Histoire du Soldat). Außerdem ist Mario auch gefragter Gast in diversen Radiomusikprogrammen in Australien. (z.B. Keys to Music auf ABC Classic FM, hier zum nachhören: http://www.abc.net.au/classic/content/2016/05/29/4413698.htm).

Zukünftige Dirigate umfassen Aufführungen im Rahmen des MONA FOMA Musikfestivals in Hobart (Tasmanien), Brahms’ Requiem und Alt-Rhapsodie, Schuberts Messen Nr. 5 und Nr. 6, Mozart Vespers K. 339, Mozarts Piano Concerto K. 449, Prokofieffs Peter und der Wolf, Beethovens Eroica, Festivals mit Orchester und elektronischer Tanzmusik, kulturelle Austauschprogramme zwischen Österreich und Australien und weiter Europakonzerte in 2017 und 2018.

Homepage | Facebook | Linkedin