Marlin Miller

marlin-millerDer amerikanische Tenor Marlin Miller wird auf den großen internationalen Opern- und Konzertbühnen für seine künstlerische Vielseitigkeit und Ausdruckskraft gefeiert. Er stammt aus Ohio und studierte an der University of Akron. Es folgten Auftritte an der Central City Opera, bei der Utah Festival Opera, an der Ohio Light Opera und am Brevard Music Centre. Als Mitglied des Opernstudios der Lyric Opera of Chicago war er an diesem Haus in der Uraufführung von William Bolcoms “A View from the Bridge“ zu hören, für dessen Europäische Erstaufführung er an der Opera di Roma engagiert wurde.

Als regelmäßiger Gast ist er dem Teatro La Fenice verbunden, u.a. für Damiano Michiellettos Mozart-Trilogie (Ferrando und Don Ottavio), ebenso als Loge und als Aschenbach für die international beachtete Produktion von „A Death in Venice“ von Pier Luigi Pizzi (auf DVD erschienen).

Gastspiele führten Marlin Miller u. a. als Maler („Lulu“) und David an die Opera National de Paris, als Andres an die Mailänder Scala, als Tom Rakewell nach Oviedo, Bologna und Parma, als Hofmann nach Lausanne und Quint („The Turn of the Screw“) nach Aix-en-Provence, Brüssel und Paris. Daneben war er an den Opernhäusern von Amsterdam, Antwerpen, Berlin, Göteborg, Oviedo, Graz und Stuttgart, bei den Wiener Festwochen, dem Haydn Festival und dem Edinburgh Festival zu Gast.

Eine regelmäßige künstlerische Zusammenarbeit verbindet ihn mit Dirigenten wie Marc Minkowski, Daniel Harding, Ivor Bolton, Philippe Jordan, Sir Andrew Davis, Daniele Gatti, Bruno Bartoletti, Philippe Herreweghe und Jeffrey Tate.